Skip to main content

Beleuchtung

Ihr Garten strahlt und verzaubert selbst im Dunkeln? Gewiss, wenn Sie auf Beleuchtung setzen! Mit Lichtlösungen verlängern Sie den Tag, setzen Terrasse und Rasenfläche in ein angenehmes Licht und erschaffen eine Wohlfühlatmosphäre – wenn Sie wollen, das ganze Jahr über. Ob als ästhetisches Gestaltungselement oder wegweisender Helfer eingesetzt, Lichtquellen kreieren eine besondere Stimmung im Garten.

in-lite design bv

Gartenbeleuchtung richtig planen

Gartenbeleuchtung richtig planen

Am einfachsten gelingt die Planung der Gartenbeleuchtung mit einer maßstabsgetreuen Zeichnung, die alle relevanten Bereiche wie Terrasse, Rasen, Blumenbeete, Bäume und Teich enthält. Betrachten Sie Ihren Garten mindestens einmal bei Dämmerung und konzentrieren Sie sich auf Highlights sowie mögliche Stolperfallen. Überlegen Sie sich, welche Punkte Sie in Szene setzen möchten, wo Licht zur Nutzung gebraucht wird (z. B. Terrasse) und ob Wege und Treppen zur Erhöhung der Sicherheit beleuchtet werden müssen. Die sorgfältige Vorausplanung trägt dazu bei, dass alle Stromkabel passend verlegt und ausreichend neue Stromanschlüsse installiert werden.

    Versteckte Energie

    Die Verwendung eines Mehrfach-Verteilers ist die eleganteste Lösung, um die Energieversorgung für Gartenlichter und Elektrogeräte sicherzustellen. In Stein- oder Baumstumpfoptik verpackt, fällt der Mehrfach-Verteiler kaum auf und ist gut vor Nässe geschützt.

    Generell sollten Sie den Faktor Nässe immer im Hinterkopf behalten, auf gut isolierte Leitungen achten und im Außenbereich nur Leuchten mit entsprechender Schutzklasse verwenden.

    Solarleuchten

    Kabellos und umweltfreundlich – Solarleuchten sind eine gute Alternative zu netzbetriebenen Leuchten. Tagsüber laden sie ihre Akkus mithilfe des Sonnenlichtes auf, nachts schaltet ein Sensor die Leuchten automatisch ein, damit sie um die Wette strahlen können.

    Folgen viele Tage mit bewölktem, regnerischem Wetter aufeinander, lässt die Leistung der Solarleuchten deutlich nach. Das passiert auch, wenn die Fläche der Solarzellen verschmutzt ist. Eine regelmäßige Reinigung sowie die Ausrichtung nach Süden sorgen dafür, dass das Maximum an vorhandenem Tageslicht aufgenommen werden kann.

    Beleuchtung am Haus

    Beleuchtungen am Gebäude sollen in erster Linie einen belebten Eindruck vermitteln und ungebetene Gäste fernhalten.

    Dabei erfüllt die gewählte Lichtlösung je nach Bedarf einen anderen Zweck: Strahler dienen der Orientierung, beleuchten Objekte und Flächen wie den Hof oder den Hauseingang direkt und machen Details sichtbar.

    Indirekte Wandleuchten werden dagegen hauptsächlich dekorativ eingesetzt und schaffen eine gemütliche Atmosphäre. 

    Beleuchtung im Garten

    Lassen Sie Ihren Garten nicht in der Dunkelheit verschwinden – setzen Sie Akzente!

    Mit einem LED- Strahler können Sie den Blick auf einen bestimmten Bereich lenken und tiefe Schatten erzeugen, die den Anblick Ihres Gartens noch interessanter machen.

    Spießleuchten lassen sich flexibel am Wegesrand oder neben Blumenbeeten platzieren; kleine Spots tauchen Mauerflächen in ein mystisches Licht.

    Terrassenbeleuchtung

    Mit LED-Spots gelingt es Ihnen, Ihr Terrassendeck aufzuwerten und effektvoll zu illuminieren.

    Die Spots setzen nicht nur attraktive Akzente, sie sorgen auch für Sicherheit, da angrenzende Treppen und Flächen gut sichtbar werden oder die Seitenränder der Terrassenfläche markiert werden können.

    Sicherheit durch richtige Beleuchtung

    Damit der nächtliche Laufweg zum Haus nicht zum gefährlichen Hindernislauf wird, sollten Sie für Sicherheit sorgen. Außenleuchten – oft mit Bewegungsmeldern ausgestattet – werten Wege, Treppen und Auffahrten optisch und funktionell auf. Hohe Mastleuchten helfen Ihnen, einen großen Bereich einzusehen, bodennahe Leuchten zeigen Unebenheiten, Treppen und Wurzeln. 

    Unterstützung durch Smart Home

    Kaum beginnt es zu dämmern, wird drinnen und im Garten wie von Zauberhand auch schon das Licht eingeschaltet – Smart Home sei Dank. Mit der Automatisierung ist es nicht nur möglich, einmalige Lichtakzente im Garten nach Bedarf und Belieben zu steuern, sondern auch die Anwesenheit von Personen zu simulieren.

    Entweder durch festgelegte Zeitintervalle oder per Smartphone von jedem erdenklichen Aufenthaltsort aus. Kriminelle werden schnell das Weite suchen, aus Angst, ertappt zu werden. Sicherheit durch Licht ist heutzutage nicht nur für die ältere Generation ein wichtiges Thema, auch 69 % der unter 35-Jährigen beschäftigen sich damit. Studien zeigen außerdem, dass 73 % der Europäer Häuser mit Außenbeleuchtung als sicherer empfinden. 

    Außenbeleuchtung selbst installieren und anschließen

    Außenbeleuchtung selbst installieren und anschließen

    Viele moderne Außenbeleuchtungssysteme sind auf Niederspannung ausgelegt, um eine Installation in Eigenregie ohne Probleme möglich zu machen. Sie benötigen lediglich einen Transformator und ein 12-Volt-Kabel. Der Transformator wird mittels Stecker an das Stromnetz angeschlossen, steuert die Beleuchtung und versorgt das System mit Strom. Sobald es dunkel wird, schaltet ein integrierter Sensor die Beleuchtung automatisch ein. Wie lange die LEDs leuchten sollen, legen Sie mithilfe der Zeitschaltuhr fest.

      Transformator
      Der Transformator steuert mithilfe eines Lichtsensors und eines Timers die Beleuchtung. Der Stecker des Transformators wird an das Stromnetz angeschlossen.

      Bewegungsmelder (optional)

      Kabel
      Ein 12-Volt-Kabel wird vom Transformator aus ausgerollt und entlang der Leuchten geführt. Das Kabel kann an beliebiger Stelle enden und muss kein geschlossenes System bilden.

      Kabelverbinder
      Mit dem Kabelverbinder lässt sich das Hauptkabel einfach in mehrere Stränge teilen.

      Easy-Lock
      Ein Easy-Lock verbindet die Leuchten mit dem 12-Volt-Kabel.

      Leuchten
      An jeder Leuchte ist ein Kabel mit einem Miniverbinder befestigt. Dieser ist wiederum mit dem Easy-Lock verbunden.