Skip to main content

Trockenbau im Bad

Verabschieden Sie sich von der klassischen Raumaufteilung im Bad, bei der alle Rohre und Leitungen immer nur im bestehenden Mauerwerk verlegt werden und kaum Spielraum für extravagante Architektur gegeben ist. Trockenbauplatten liefern die nötige Variabilität, um auch ausgefallenere Designwünsche, in den Raum ragende Wandkonstruktionen oder beliebige Winkel zu verwirklichen. Ob die Toilette an einer freistehenden Wand, Nischen als funktionelle und stylishe Ablagen oder praktische Duschabtrennungen – erlaubt ist, was gefällt! Vor allem im Rahmen einer Sanierung oder Modernisierung können Sie mithilfe von Trockenbauplatten schnell und unkompliziert Ihr Bad vollkommen neu gestalten und designen.

Raumaufteilung und Installation

Trockenbauprofile

Trockenbauprofile

Mit Trockenbauprofilen wird ein Grundgerüst hergestellt, auf das die Gipskartonplatten montiert werden. Je nachdem, ob Sie mit den Profilen eine abgehängte Decke, eine Wandverkleidung oder eine freistehende Wand realisieren möchten, unterscheidet sich der Aufbau. Bei ersterer Option bilden die Profile eine Unterkonstruktion aus Längs- und Tragprofilen, bei den beiden Letzteren dienen sie als Ständerwerk.

Beim Badausbau sollten Sie von Profilen aus Holz absehen, da das Naturmaterial anfällig für Nässe ist, sich ausdehnt und verzieht. Eine Holzkonstruktion ist zudem arbeitsaufwendiger.

Besser geeignet für den Ausbau ist Stahlblech, das in verschiedenen Längen erhältlich ist. Metallprofile halten Feuchtigkeit und mechanischen Belastungen stärker stand als Holz und sind mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen. Das erlaubt sichere Konstruktionen, auch in kritischen Bereichen, mit einer langen Lebensdauer. 

Vorwandelemente

Vorwandelemente

Für viele Sanitärinstallationen wie Toiletten, Waschbecken oder Urinale sind Vorwandelemente erhältlich. Der Vorteil liegt in der sicheren und stabilen Montage der Sanitäreinrichtung, da Zu- und Ablauf innerhalb der Elemente erfolgt – dies macht das Stemmen von Schlitzen im Mauerwerk überflüssig.

Sie lassen sich außerdem leicht mit Gipsplatten verkleiden und sind so prädestiniert für das Trockenbausystem. Zwar verlieren Sie dadurch etwas Raum, diesen können Sie jedoch durch einen Wandsims über dem Vorwandelement wieder ausgleichen.

Trockenbauplatten

Im Badezimmer herrschen häufig spezielle Bedingungen, was die Luftfeuchte betrifft. Da wird schnell klar, dass die Plattenmaterialien, die beim Trockenbau im Bad verwendet werden, besonders feuchteresistent sein müssen. Dies ist übrigens das Hauptkriterium für alle Werkstoffe, die beim Badausbau eingesetzt werden. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Materialien, die dazu infrage kommen.

Imprägnierte Gipskartonplatten
Zum Ausbau des Feuchtraums kommen ausschließlich Platten mit imprägniertem Gipskern zum Einsatz. Diese sind in der Regel grün und feuchtigkeitsresistent. In Bezug auf die Handlichkeit und leichte Verarbeitung stehen die speziellen Platten den "normalen" Gipskartonplatten in nichts nach.
Zementfaserplatten
Die leicht zu verarbeitenden Platten sind schnell in Form gebracht, zu 100 % wasserbeständig, feuerfest, dampfdurchlässig und schimmelpilzresistent. Mit ihnen lassen sich hervorragend gewölbte Montagen verwirklichen. Auch als Fliesenuntergrund sind die baubiologisch unbedenklichen Platten gut geeignet.
Hartschaumplatten
Wieso soll eigentlich immer alles gemauert sein? Flexible Bauplatten aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum sind ideal für schlanke Trennwandkonstruktionen geeignet. Das Beste: Noch während oder sogar nach der Montage können Sie Änderungen vornehmen. Die Allround-Bauplatten sind wasserfest, wärmedämmend und dienen als Untergrund für die Fliesenverlegung im Dünnbettverfahren.
Imprägnierte Gipskartonplatten
Zum Ausbau des Feuchtraums kommen ausschließlich Platten mit imprägniertem Gipskern zum Einsatz. Diese sind in der Regel grün und feuchtigkeitsresistent. In Bezug auf die Handlichkeit und leichte Verarbeitung stehen die speziellen Platten den "normalen" Gipskartonplatten in nichts nach.

Doppelte Beplankung

Doppelte Beplankung

Um mehr Lasten tragen zu können oder um sie später zu fliesen, werden Trockenbauwände häufig doppelt beplankt. Fliesen brauchen einen möglichst bewegungsfreien Untergrund, sodass sich keine Risse bilden.

Die Gipskartonschichten sind versetzt zueinander montiert, was durchgängige Fugen vermeidet. An zweilagige Beplankungen können Lasten bis zu 60 kg pro Schraube (abhängig von der Schraubenstärke) befestigt werden. Schwere Spiegel oder Schränke sind somit kein Problem.

Möchten Sie lediglich leichte Regale anbringen oder die Wand nur streichen, reicht oft die einfache Beplankung aus. Die herkömmlichen Ständerabstände von 62,5 cm sollten dann aber deutlich reduziert werden, um einen vergleichbar steifen Untergrund zu garantieren.

Verfugung

Um spätere Schäden zu vermeiden, müssen Trockenbausysteme absolut dicht sein. Stehen also die Wände, sind die Fugen an der Reihe. Diese müssen sorgfältig glatt verspachtelt und geschliffen werden, sodass Putz oder Fliesen später gut haften. Zum Einsatz kommt ein speziell auf das System angepasster Fugenspachtel, dieser garantiert Dichtheit und langanhaltende Verfugung. Legen Sie einen Bewehrungsstreifen in den Fugenspachtel, erhöhen Sie die Qualität und Lebensdauer der Fugen zusätzlich. Für eine flexible Abdichtung in Dehn- und Stoßfugen können Sie Dichtbänder einsetzen.

Bodengleiche Duschen

Barrierefrei Duschen schon heute

Barrierefrei Duschen schon heute

Eine Sanierung oder Modernisierung ist der ideale Anlass, um das Badezimmer fit für die Zukunft zu machen. Verzichten Sie auf störende Schwellen und Hindernisse und entscheiden Sie sich für eine bodengleiche Dusche.

Vom hohen Komfort werden Sie schon heute profitieren, denn ein barrierefreier Raum wirkt größer. Schicke Fliesen, edle Armaturen und großzügige Glastrennwände werten Dusche und Bad noch weiter auf.

Befliesbare Duschelemente

Befliesbare Duschelemente eignen sich optimal für den nachträglichen Einbau im Rahmen einer Sanierung oder Modernisierung. Was sie so besonders macht: Ablaufleistung, Sperrwasserhöhe, Gefälle und Abdichtung werden bei diesen speziellen Duschwannen quasi mitgeliefert bzw. berücksichtigt; nach dem Einbau können Sie die Elemente nach Ihren Wünschen fliesen. Vor allem die geringe Aufbauhöhe prädestiniert die Elemente für die beliebten bodengleichen Duschen. Selbstverständlich werden alle relevanten Normen und Richtlinien berücksichtigt.

Fugenlose Bodenflächen

Fugenlose Bodenflächen

Suchen Sie eine Alternative zur gefliesten Dusche? Montagefertige Duschoberflächen liegen voll im Minimalismus-Trend und bestechen durch ihre klare Optik. Die einteiligen, wasserdichten Elemente werden auf dem fertig montierten Bodenelement verlegt und verklebt. Die Übergänge zur Wand- und den umliegenden Bodenfliesen können Sie mit Silikon versiegeln.

Der antibakterielle, schmutzabweisende und rutschhemmende hochfeste Mineralwerkstoff sorgt für sicheren Halt und einfache Reinigung.

In die Wand integrierte Ablagenischen

Irgendwie sind sie doch immer im Weg: sperrige Ablagen oder Duschkörbe für Shampoo, Duschgel und Co. sind selten optische Highlights. Dank cleverer Nischeneinsätze aus hochwertigem Edelstahl können Sie sich nun frei in der Dusche bewegen, ohne den Inhalt des Duschkorbs auf dem Boden zu verteilen. Edle Designerboxen schaffen elegant Stauraum, ohne wertvollen Platz zu opfern. Integrieren Sie die Nischen während der Trockenbauphase und wählen Sie zwischen verschiedenen Größen und Ausführungen.

Cookies auf dieser Webseite

Sie können nun festlegen, welche Cookies für Sie in Ordnung sind:

erforderlich
Statistik
Marketing
Details